glutenfreier Burger – klassisch

glutenfreier Burger

der Burger-Trend: die glutenfreie Alternative

Burger sind aktuell wieder voll im Trend. Aber natürlich nicht als Fast Food-Variante der großen Burgerketten, sondern als Hipstervariante mit Bio-Fleisch, Avocado und rote Beete.
Ganz so alternativ ist mein heutiges Rezept nicht. Ich habe zwar auch Bio-Fleisch verwendet, aber ansonsten handelt es sich um einen ganz klassischen Burger, selbstverständlich allerdings ein glutenfreier Burger.

wie ich zum Burger und zurück zum Fleisch fand

Ich bin auf den Geschmack von Burgern durch meinen Auslandsaufenthalt in Toronto, Kanada, gekommen. Damals (2007) haben wir des Öfteren bei Gabby’s einen Burger gegessen. Übrigens: Für Toronto-Besucher mit Zöliakie ist das Gabby’s absolut ein heißer Tipp, es gibt glutenfreie Burger und auch glutenfreie Pizza!!!
Während meiner Zeit in Toronto habe ich noch ausschließlich vegetarische Burger gegessen. Nach fast 15 Jahren überzeugtem Vegetarier-Daseins habe ich nach der Diagnose Zöliakie wieder angefangen Fleisch zu essen. Zwar schweren Herzens, aber die Vernunft hat gesiegt: Zum einen hatte ich nach etlichen Jahren zum ersten Mal wieder Appetit auf Fleisch – was ich als Zeichen meines Körpers gewertet habe, zum anderen bleibt als glutenfreier Vegetarier mit Laktoseintoleranz nicht wirklich viel über, was man essen kann, vor allem bei Restaurantbesuchen.
Es ist immer noch etwas ungewohnt, aber ich versuche weitesgehend zumindest „gutes“ Fleisch zu essen.

glutenfreier Burger in der Pfanne

zwei glutenfreie Burger-Brötchen im Vergleich: Proceli vs. alnavit

Für die glutenfreien Burgerbrötchen habe ich zwei verschiedene Sorten ausprobiert: Die Burger-Brötchen von Proceli und die Toastbrötchen von Alnavit.
Die Brötchen von Proceli gleichen den „echten“ (glutenhaltigen) Burgerbrötchen etwas mehr, sie haben ungefähr dieselbe Größe, sind eher weich und leicht süßlich.
Die Toastbrötchen von Alnavit sind etwas kleiner, aber nicht so süß, was ich persönlich besser finde. Außerdem praktisch: Sie können wie der Name schon sagt, ganz einfach im Toaster aufgetoastet werden.
Für die Bilder hier habe ich die Proceli Brötchen verwendet.

glutenfreier Burger Salat und Tomaten

glutenfreier Burger - klassisch

Zubereitungszeit: 

Kochzeit: 

benötigte Zeit gesamt: 

Menge: 4

Tipp: Zu den Burgern passen Pommes und ein glutenfreies Bier.
Zutaten
  • 500g Bio-Rinderhack
  • 2 Eier
  • 20g glutenfreies Paniermehl (z.B. vom Bauckhof)
  • 1 TL Paprikagewürz
  • Pfeffer
  • Salz
  • 4 glutenfreie Burgerbrötchen (z.B. von Proceli oder Alnavit)
  • 1-2 Tomaten
  • einige Blätter Kopfsalat
  • 4 Scheiben Käse (ggf. laktosefrei)
  • 4 Gewürzgurken
  • Ketchup
  • Senf
  • Öl für die Pfanne
Zubereitung
  1. Das Hackfleisch mit den Eiern und den Semmelbröseln vermengen und mit den Händen durchkneten. Die Masse sollte gut kleben und formbar sein (ggf. etwas mehr Semmelbrösel oder ein weiteres Ei hinzufügen).
  2. Die Hackmasse mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und anschließend Burger formen (je nach Größe ergibt die Menge vier bis sechs Burger).
  3. Die Burger in einer Pfanne mit heißem Öl von beiden Seiten anbraten. Klassisch werden die Burger medium gebraten. Ist natürlich Geschmackssache, durch geht auch, einfach etwas länger braten.
  4. Parallel die Burgerbrötchen im Ofen oder im Toaster kurz aufwärmen.
  5. Die Burgerbrötchen mit den Burgern und den restlichen Zutaten belegen.
  6. Genießen...
 

Guten Appetit!

Euer glutenfrei frollein

PS: Mit Blick auf den hoffentlich baldigen Sommer: Natürlich können die Burger auch auf dem Grill zubereitet werden. Dabei nur aufpassen, dass die Burger(brötchen) nicht mit glutenhaltigen Produkten auf dem Grill in Kontakt kommen.

geschnittene Tomaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.