glutenfreies Brot mit Quinoa-Sauerteig

glutenfreies Brot mit Sauerteig in Scheiben

glutenfreies Brot selber backen mit glutenfreiem Sauerteig

glutenfreies Brot selbst backen – das ist die Königsdisziplin beim glutenfreien Backen. Ich habe zumindest über ein Jahr gebraucht bis ich das erste glutenfreie Brot gebacken habe, das mir wirklich geschmeckt hat und zumindest einigermaßen vergleichbar mit glutenhaltigem Brot war. Das Backen von glutenfreien Brotbackmischung zählt hier natürlich nicht….
Das heutige Rezept ist mein erstes Ergebnis mit glutenfreiem Sauerteig.

glutenfreies Brot mit Sauerteig in der Backform

der Weg zu einem leckeren, selbstgebackenen glutenfreien Brot

Am Anfang des glutenfreien Backens habe ich gedacht: Das kann ja nicht so schwer sein, da nimmt man einfach glutenfreies Mehl, folgt einem Rezept und dann läuft das schon. Das Ergebnis waren zunächst trockene, bröselige Laibe ohne Kruste und mit merkwürdigem Geschmack.
Aber mit etwas Geduld und fleißigem Probieren lief es immer besser. Es ist zwar immernoch ein Weg bis zum perfekten glutenfreien Brot, aber der aktuelle Stand ist zumindest schon gar nicht so übel.

glutenfreies Brot mit Sauerteig auf Teller

glutenfreies Brot mit Sauerteig

Rating 

Zubereitungszeit: 

Kochzeit: 

benötigte Zeit gesamt: 

Menge: ca. 1300 g

Zutaten
  • 300 g Buchweizenmehl
  • 250 g Naturreismehl oder Reismehl
  • 50 g Sojamehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen glutenfreier Quinoa-Sauerteig (gibt es z.B. im Reformhaus)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 3 TL Salz
  • 3 TL Flohsamenschalen
  • 550 ml Mineralwasser mit Kohlensäure (Zimmertemperatur)
  • 1 geriebener Apfel
  • 4 EL Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Sesam
  • 2 EL Leinsamen
  • Öl z.B. Rapsöl für die Form
Zubereitung
  1. Die Mehlsorten, gemahlene Mandeln, Sauerteig, Hefe, Zucker, Salz und Flohsamenschalen vermischen.
  2. Das Mineralwasser und den geriebenen Apfel zu der Mehlmischung geben und mit dem Rührgerät einige Minuren zu einem glatten Teig verarbeiten. Nicht wundern, der Teig ist etwas klebrig.
  3. Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Sesam ebenfalls unterkneten.
  4. Den Teig in eine gefettete Kastenform geben, glatt streichen, mit Frischhaltefolie abdecken und eine Stunde gehen lassen (Es muss kein warmer Ort sein, Hauptsache die Form ist mit Folie abgedeckt.)
  5. Die Folie entfernen, den Teig mit etwas Öl bestreichen und in den Ofen geben.
  6. Auf mittlerer Schiene ca. 60 Minuten bei 200°C backen (mit einem Holzstäbchen prüfen: Wenn kein Teig am Stäbchen kleben bleibt, ist das Brot durch).
  7. Das Brot auf einem Rost auskühlen lassen.
 

Tipps zur Aufbewahrung von glutenfreiem Brot

Das Brot hält sich einige Tage bei Zimmertemperatur, dazu am besten in Alufolie einwickeln. Für die weitere Aufbewahrung das komplette Brot in Scheiben schneiden und die Scheiben in einem Beutel einfrieren. Die gefrorenen Brotscheiben lassen sich später wunderbar auftoasten und schmecken dann wie frisch gebacken.

Viel Spaß beim Nachbacken
das glutenfrei frollein

 

Merken

4 thoughts on “glutenfreies Brot mit Quinoa-Sauerteig

  1. Hallo glutenfrei frollein,

    versuche mal etwas weniger Wasser und ergänze mit 250g bis 500g Quark Dein Rezept.
    Das wird ein weitere Schritt zu Deinem perfekten glutenfreien Brot sein – probier es !

    Gruß
    Frank

    1. Hallo Frank.
      danke für deinen Tipp, das probiere ich beim nächsten Mal gerne aus. Nur wer sich vegan ernährt, für den ist die Option mit dem Quark nichts. Aber da das bei mir nicht der Fall ist, versuche ich es einmal.
      Viele Grüße
      Yvonne

  2. Liebes Froillein, Dein Brot ist wunderbar!
    Ich hab es im Thermomix gemacht und kann nur sagen: bestes glutenfreies Brot, schmeckt so locker und frisch! Kein bisschen pappig, was ja sonst oft das Problem ist. Danke für das tolle Rezept.

    1. Hallo Susi,
      ach klasse, das freut mich total! Vielen Dank für das Lob! 🙂
      Und auch toll zu hören, dass das Rezept auch im Thermomix funktioniert.
      Liebe Grüße
      Yvonne bzw. das glutenfrei frollein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.