Faszination Südafrika – 10 Reisetipps für Kapstadt

Südafrika Kaptour Panorama

Der lang gehegte Traum „Südafrika“ erfüllte sich Im Oktober 2015: Mein Mann und ich haben zweieinhalb Wochen im wunderschönen Südafrika verbracht. Wir sind in Kapstadt gestartet und folgten anschließend der Garden Route in Richtung Nordosten nach Port Elizabeth. Natürlich war es für mich wieder eine glutenfreie Reise. Und erneut war ich überwältig, wie einfach es fernab von Deutschland sein kann, glutenfrei unterwegs zu sein und lecker sowie unkompliziert zu essen.

Das sind meine persönlichen (glutenfreien) Südafrika Highlights am Kap:

10 Reisetipps für Kapstadt und Stellenbosch

Chapman's Peak Drive, Südafrika

 

1. Übernachten am Fuße des Tafelbergs im 51 on Camps Bay

Am Fuße des Tafelbergs schlafen und mit Blick aufs Meer aufwachen – könnte eine Unterkunft in Kapstadt perfekter gelegen sein? Die herzlichen Gastgeber und das unschlagbar gute Frühstück machen das 51 on Camps Bay sogar noch perfekter. Es gab hier das beste glutenfreie Frühstück der Reise: Die Inhaber des B&B hatten extra für mich einen ganzen Tisch voll glutenfreier Leckereien gekauft: Muffins, Brot, Müsli… Ein Traum! Dazu gab es noch Obstsalat, Joghurt und natürlich Eier. Im Laufe des Urlaubs wurde es schon zur Gewohnheit, dass der Tag mit der Frage startete, ob wir unsere Frühstückseier „sunnyside up“ oder „easy over“ (von einer oder von beiden Seiten gebraten) haben möchten.
Das 51 on Camps Bay ist im Vorort Camps Bay gelegen. Der Strand und Restaurants sind fußläufig in wenigen Minuten erreichbar.

Unterkunft in Kapstadt, Camps Bay

 

2. Helikopterflug mit Whale Watching

Mein Reisetipp Nummer 2 ist ein Helikopterflug mit Whale Watching. Gestartet wird an der Waterfront, anschließend folgt aus der Luft ein grandioser Blick über Kapstadt und den Tafelberg. Eine halbe Stunde später erreicht man die Küste und mit etwas Glück sieht man tatsächlich Wale (bei uns waren es sogar Dutzende!). Nach einem ca. 45 minütigen Flug landet man in Gaansbai, von wo aus eine Whale Watching Tour per Boot startet. Dort kann man die Wale dann noch einmal aus nächster Nähe betrachten – wirklich beeindruckend! Nachmittags geht es wieder im Heli zurück nach Kapstadt.
Für die Tour sollte man einen ganzen Tag einplanen. Es ist kein günstiger Ausflug, aber ein absolutes Highlight, das man definitiv nicht bereut.

Kapstadt Helikopter Flug mit Whale Watching

 

3. Tour über die Kap-Halbinsel – Pinguine und Panorama pur

Der Klassiker! Wenn man schon einmal in Kapstadt ist, kann man natürlich nicht zurück fliegen ohne dass man das Kap der Guten Hoffnung gesehen hat! Auf der Route über die Kap-Halbinsel erwarten einen atemberaubende Panoramen, pittoreske Örtchen und natürlich die bekannten Pinguine, die am Boulders Beach zu Hause sind. Einen Stopp in Kalk Bay (super süßes Örtchen) und Muizenberg (die bunten Strandhütten sind ein tolles Fotomotiv und zieren auch das Cover des Lonely Planet Reiseführer Kapstadt & die Garden Route Thalia Partnerlink*) sollte man unbedingt einplanen!
3 wichtige Tipps für die Kaptour: 1. Fotokamera nicht vergessen. 2. Morgens frühzeitig starten (Wir hatten an dem Morgen verschlafen und hatten so schon etwas Stress vor Einbruch der Dunkelheit die Route zu beenden…). 3. Auf dem Rückweg via Chapman’s Peak Drive fahren: eine der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt.

muizenberg häuser am strand Südafrika

 

4. Glutenfreier Club-Sandwich & Drinks zum Sonnenuntergang

Als perfekter Stopp zum Sundowner auf dem Rückweg der Kaptour bietet sich das Twelve Apostels Hotel an. Es ist direkt an der Küstenstraße gelegen. Von der Terrasse des Hotels hat man einen wunderbaren Blick auf den Atlantik und mit dem richtigen Timing auch auf den Sonnenuntergang. Mein Glück war perfekt, als auf die Frage „Was haben Sie denn Glutenfreies zu essen?“ der Kellner antwortete, dass sie alle Sandwiches auch mit glutenfreiem Brot machen könnten. Wow!
Das Twelve Apostels ist ein 5-Sterne Hotel, aber dank der derzeit guten Wechselkurse kann man sich einen Drink und einen glutenfreien Sandwich gönnen, zumal der Blick den Preis in jedem Fall entschädigt.

glutenfreier Sandwich Twelve Apostels Kapstadt Südafrika

 

5. Bo-Kaap Walking Tour

Die farbenprächtigen Häuser des Bo-Kaaps sind eines der bekanntesten Fotomotive der Stadt – u.a. sind sie auch auf dem Cover des Merian Reiseführers “Kapstadt Winelands Garden Route” (Thalia Partnerlink*) zu sehen. Das Bo-Kaap ist eines der ältesten Wohnviertel von Kapstadt, ist oberhalb des Stadtzentrums am Fuße des Signal Hills gelegen. Eine kostenfreie geführte Tour zu Fuß durchs Bo-Kaap ist definitv zu empfehlen: Von den sympathischen Guides erfährt man viel Interessantes, Geschichtliches und kleine Anekdoten zum Bo-Kaap und seinen Bewohnern.

Bo-Kaap Kapstadt Südafrika

 

6. Sundowner an der Waterfront

Auch wenn die Waterfront von einigen Kapstädtern als „tourist trap“ (Touristenfalle) bezeichnet wird, ist ein abendliches Glas Wein oder ein Cocktail an der Victoria & Albert Waterfront mit Blick aufs Meer definitiv ein Muss für den Kapstadt-Besucher. Anschließend kann man in eines der zahlreichen Restaurants zum Abendessen einkehren.

Sundowner Kapstadt

 

7. Dinner mit Blick auf den Camps Bay Beach

Ein Spaziergang am Strand von Camps Bay und ein Abendessen an der Strandpromenade ist unbedingt zu empfehlen. Wir haben z.B. im Zenzero Restaurant gegessen, es gab einen sehr frischen Salat mit Avocado.

camps Bay Südafrika

 

8. Wine & Dine mit spektakulärem Ausblick in Stellenbosch

Wir haben in Südafrika überall lecker gegessen, aber das mit Abstand beste Dinner haben wir auf im Tokara Restaurant in Stellenbosch genossen. Das zum Weingut Tokara gehörige Restaurant ist auf einem Berg mit grandiosem Blick über die Weinhänge von Stellenbosch gelegen. Es wird moderne, südafrikanische Küche serviert, dazu können selbstverständlich die hauseigenen Weine probiert werden. Wir haben mehrere Gänge genossen, u.a. Regenbogen-Forelle, Springbock Steak und Schokomousse mit frischen Beeren. Dazwischen gab es Mangosorbet mit Tonic-Soße als „Intermezzo“ auf Kosten des Hauses. Ein glutenfreies Menü war kein Problem, ich bekam sogar glutenfreies Brot mit Dips vorab. Wer in Stellenbosch übernachtet, sollte einen Besuch im Tokara Restaurant nicht versäumen!
Wir waren so beeindruckt vom Essen, dass wir ganz vergessen haben, Fotos davon zu machen. 🙁

Stellenbosch Wein

 

9. Bobotie – typisch südafrikanischer Auflauf

Eines der typisch südafrikanischen Gerichte ist Bobotie, ein Hackauflauf, der scharf gewürzt wird. Dazu werden meist Safranreis, Gemüse oder Früchte und ein Chutney serviert. Die Rezeptur von Bobotie geht auf die indonesischen Einwanderer zurück, die die südafrikanische Küche stark beeinflusst haben (kap-malayische Küche). Wer Südafrika bereist, sollte Bobotie probiert haben!

Bobotie südafrikanische Küche

 

10. Radtour mit Weinprobe

Südafrika hat sich als Weinland einen Namen gemacht, daher ist ein absolutes Muss einer Südafrikareise natürlich eine Weinprobe (oder mehrere…). Dazu bietet sich eine Radtour durch die Weinberge mit Weinproben auf  verschiedenen Weingütern absolut an. Neben einigen köstlichen Tropfen erwarten einen entlang der Route panoramische Ausblicke auf die Winelands und auch auf den Tafelberg.
Wir haben eine Tour mit Bikes ’n‘ Wines gemacht.

Stellenbosch Weinprobe

 

Ich hoffe, eure Reiselust auf Südafrika und Kapstadt ist nun geweckt. Weitere Reiseempfehlungen für den zweiten Teil unserer Reise entlang der Garden Route folgen demnächst.

Euer glutenfrei frollein

*Thalia Partnerlink: Wenn ihr über die Links in meinem Text beim Thalia Onlineshop etwas kauft (es müssen auch nicht die hier genannten Reiseführer sein), bekomme ich von eurem Kauf eine kleine Provision von Thalia. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Pinguine am Boulders Beach Südafrika
Pinguine am Boulders Beach, Südafrika

 

 

 

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.