glutenfreier Urlaub in Sardinien: Sonne, Berge & Meer

sardinien_wanderung-tahiti-beach-auf-carprera

glutenfrei unterwegs: Reisebericht von meinem Urlaub auf Sardinien

Sonne, Berge, türkisfarbenes Meer, kleine Buchten – was will man mehr in seinem Urlaub? Wenn es dann noch glutenfreie Eishörnchen in der Gelateria gibt und man eine glutenfreie Pizza am Strand essen kann, dann ist die Reise auch für Reisende mit Zöliakie perfekt. Hier mein Reisebericht über den Urlaub auf Sardinien – ein glutenfreier Traum!

Sardinien La Maddalena + Caprera
bei Due Mari auf Caprera, Sardinien

Unsere Reiseroute auf Sardinien: La Maddalena, Ostküste & Cagliari

Aufgrund der „großartigen“ (Ironie!) Flugverbindungen ab Hamburg, hatten wir gar keine Wahl, wo wir auf Sardinien landen. Zumindest zu unserer Urlaubszeit im September ging der einzige Direktflug nach Cagliari, der Inselhauptstadt ganz im Süden.
Da ich mich durch faszinierende Bilder in einer alten GeoSaison von 2010 in die kleine vorgelagerte Insel La Maddalena ganz im Norden von Sardinien verliebt hatte, mussten wir wohl oder übel per Mietwagen eine Rundfahrt über die ganze Insel von Cagliari im Süden an das nordliche Ende von Sardinien machen. Da Sardinien allerdings nicht ganz so riesig ist (270 km von Norden nach Süden), waren wir in ca. 3,5 Stunden am Anleger in Palau, von wo aus die Fähre nach La Maddalena meist zwei Mal pro Stunde ablegt (Fahrzeit ca. 15 Min.). Übernachtet haben wir im B&B La Olivia – direkt an einer kleinen Bucht gelegen, nette Zimmer und eine Küche zur Nutzung auch außerhalb des Frühstücks (sehr praktisch!).
Unsere zweite Station war Orosei, an der Ostküste von Sardinien gelegen. Ein nettes Örtchen mit historischem Stadtkern und idealer Lage: am Meer mit verschiedenen Stränden und guter Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge in die Umgebung. Hier haben wir in einer Ferienwohnung gewohnt.
Die dritte und letzte Etappe unserer Reise war die Hauptstadt Cagliari. Eigentlich war der Stopp nur eine Vorübernachtung, weil unser Rückflug so früh ging. Aber wir waren sehr positiv überrascht vom Charme der Stadt, dem historischen Stadtkern und dem italienischen Flair.

 

sardinien_wanderung-caprera_yvi
Wandern zur Cala Napoletana, Caprera, Sardinien

Wandern auf Sardinien

Zum Wandern ist Sardinien ideal, man hat die Wahl zwischen recht einfachen Touren und längeren, anspruchsvolleren Routen. Wir haben häufig Wanderungen entlang der Küste gemacht mit traumhaften Ausblicken auf Felsen, das türkisblaue Meer und kleine Buchten. Zum Beispiel  von der Cala Fuili zur Cala Luna (anspruchsvolle Route, anstrengend!) und mehrere kleine Touren auf Caprera (Nachbarinsel von La Maddalena).
Aber auch inlands gibt es schöne Routen, beispielsweise zur Gorroppu Schlucht – beeindruckende Felswände – oder auf den Monte Novo San Giovanni!
Insgesamt waren die Wege recht gut ausgezeichnet, allerdings manchmal mit Steinmännchen, da muss man aufmerksam sein, dass man keinen Abzweig übersieht.
Zum Wandern in Sardinien sollte man unbedingt Wanderschuhe bzw. festes Schuhwerk mitnehmen, mit Flip Flops & Co. kommt man nicht weit.

 

sardinien_wanderung-zur-cala-luna
Cala Luna, Sardinien

Sardiniens Strände: türkisblaues Meer und einsame Buchten

Direkt vorweg: Ja, das Meer ist tatsächlich so schön türkisblau, wie man es auf den Bildern sieht (zumindest wenn die Sonne scheint). Es sind wirklich traumhafte Panoramen, die Sardinien entlang der Küste bietet.
Bei den Strände ist für jeden Geschmack etwas dabei: von feinem Sand bis zu gröberem Kies und von lebhaft bis einsam. Wobei die in den Reiseführern angepriesenen und bekannten Buchten und Strände, wie die Cala Cotticio („Tahiti Beach“ auf Caprera) und die Cala Luna, natürlich kein Geheimtipp sind. Hier muss man sich auf weniger Idylle und Einsamkeit einstellen.
An den Buchten sollten man unbedingt Schnorcheln gehen, in direkter Nähe zu den Stränden kann man viel Leben unter Wasser beobachten.
Wir haben uns außerdem ein Schlauchboot gemietet und sind die Bucht von Orosei von Osala bis zur Cala Goloritze und zurück abgefahren. Ohne Stopps benötigt man 45 Minuten bis eine Stunde pro Richtung, ein Boots-Führerschein ist nicht notwendig. Da wir im September und somit nach der Hochsaison (Juli und August) unterwegs waren, konnten wir mit dem Boot die ein oder andere zumindest relativ einsame Bucht anfahren. Häufig werden aber auch ganze Touristenscharen mit Ausflugsbooten an den Stränden ausgeladen.

 

Eis im glutenfreien Eishörnchen in Orosei
Eis im glutenfreien Eishörnchen in Orosei

Super Reiseziel bei Zöliakie: Sardinien glutenfrei

Wie eingangs bereits geschrieben: Ein Urlaub auf Sardinien mit glutenfreier Verpflegung ist absolut kein Problem. Auch hier kann man davon profitieren, dass Italien deutlich besser als Deutschland in Hinblick auf das Thema glutenfrei und Zöliakie aufgestellt ist:
Es gab Eisdielen mit glutenfreien Hörnchen!!! Bei der Bestellung hat die Bedienung ohne Aufforderung einen neuen Eisspatel genommen und Eis von einer vorher unangetasteten Stelle genommen, um sicher zu gehen, dass das Eis nicht mit Gluten kontaminiert war.

sardinien_glutenfrei-essen

Glutenfreie Pizza gab es an vielen Stellen ebenfalls: In Orosei z.B. die komplett glutenfreie und laktosefreie Pizzeria Su Barachile. oder auch glutenfreie Pizza am Strand (ebenfalls in Orosei) – eines meiner persönlichen kulinarischen Highlights.

sardinien_supermarkt-glutenfreie-produkte
große Auswahl an glutenfreier Pasta in den sardischen Supermärkten

 

In den Supermärkten gab es eine große Auswahl an glutenfreier Pasta (viel günstiger als in Deutschland), Keksen und Co. Und selbst in einem recht kleinen Bergort – Orgosolo – gab es sogar einen komplett glutenfreien Supermarkt: Il mondo senza glutine.

glutenfreier Supermarkt in Orgosolo, Sardinien
glutenfreier Supermarkt in Orgosolo, Sardinien

 

Fazit: Sardinien ist perfekt für Menschen, die das Meer ebenso lieben wie die Berge. Tolle Wanderungen und Strände erwarten die Urlauber. Und auch als Zöli kann man sich durch die italienische Küche futtern, das Angebot an glutenfreier Küche ist groß – einfach auf „senza glutine“ achten.

Ich hoffe, ich habe eure Reiselust geweckt.
Ciao,
Euer glutenfrei frollein

 

sardinien_kaffeekannen_sw
Und am Ende einen „cafè“…

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 thoughts on “glutenfreier Urlaub in Sardinien: Sonne, Berge & Meer

  1. Liebe Yvonne – danke, danke, danke!
    Wir wollen diesen Sommer auch nach Sardinien und hatten noch Bedenken ob die Teigwarenspezialisten glutenfreies Essen anbietet. Aber wie es aussieht kann man sich dabei so richtig wie im Urlaub fühlen mit Eis und Pizza Jetzt freuen wir uns gleich noch viel mehr ♥

    1. Liebe Lisa,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Das freut mich sehr, dass ich eure Urlaubs-Vorfreude noch einmal steigern konnte. 🙂
      Ich wünsche euch eine tolle Zeit und viele glutenfreie Leckereien!
      Schreib mir gerne mal, wie es war.
      Liebe Grüße
      Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.